Energie-Fakten -> Archiv ->Allgemein interessierenden Antworten auf Fragen von Lesern -> Wenn jetzt Öl und Gas so teür werden, ist dann nicht die Sonnenenergie billiger ?

Wenn jetzt Öl und Gas so teuer werden, ist dann nicht die Sonnenenergie billiger ?

Von Joachim Grawe
Grawe(
Joachim.Grawe@energie-fakten.de, Lebenslauf)

Man muss - wie immer und überall - unterscheiden:

  1. Als Alternative zur Bereitung von Warmwasser mit Öl und Erdgas werden Solarkollektoren kurzfristig wettbewerbsfähig werden, wenn der Preis für Heizöl auf der gegenwärtigen Höhe bleibt (oder gar noch steigen sollte) und der Gaspreis ihm auf Grund der Preisbindungsklausel in den Bezugsverträgen im zeitlichem Abstand folgt. Das kündigt sich bereits an.
  2. Für die Heizung im Winter reichen Solar-Kollektoren, jedenfalls Flachkollektoren, in Deutschland nicht aus. Ihre Installation neben einer Öl- oder Gasheizung bedeutet doppelte Investitionen. Sie amortisieren sich trotz des gestiegenen Ölpreises nur langfristig. Bevor das Heizen mit Öl und Sonne in Kombination wirtschaftlich wird, müsste der Ölpreis weiter drastisch steigen.
  3. Mit der Stromerzeugung aus Solarenergie (Fotovoltaik) hat der Anstieg des Ölpreises so gut wie nichts und mit der ihm wahrscheinlich folgende Anstieg des Gaspreises wenig zu tun. Denn (leichtes) Heizöl wird nur in sehr geringem Masse in Kraftwerken verfeuert (Anteil an der Stromerzeugung 2004: 0,2 %). Erdgas hatte 2004 zwar mit 9,1 % einen höheren Anteil an der Stromerzeugung. Doch kann der Erdgas-Einsatz zurückgefahren werden zugunsten der Kohle. Umgekehrt dürfte der Erdgasanteil kaum steigen, wenn (wegen des hohen Preises) nur wenige Kraftwerks-Neubauten auf Erdgas-Basis entstehen und wenn die Laufzeiten der Kernkraftwerke verlängert werden. Ob die Stromerzeugung aus Fotovoltaik in grossem Stil in Deutschland jemals wirtschaftlich wird, ist wegen güstigerer Alternativen (auch unter den regenerativen Energien) derzeit offen.

Siehe auch

Dieser Beitrag wurde am 8. September 2005 veröffentlicht.

Jemandem diese Seite per Email empfehlen.
Hier können Sie gratis unseren Newsletter bestellen und sich über neue Antworten auf unserer Webseite informieren lassen.