Energie-Fakten -> Videos

Videos

Folgende Videos der

haben wir für Sie veröffentlicht. Auf dieser Seite finden Sie Links zu Videos im Flash-Format (.flv).
Die Videos der Energie-Fakten finden Sie darüber hinaus im Format MPEG4 (.m4v) im iTunes-Store.

Videos der Energie-Fakten.de

Prof. PoppProf. Dr. Manfred Popp

Das goldene Zeitalter des Erdgas

Die Änderungen im Energiebereich in der Welt sind immens, da das Fracking-Verfahren es den USA ermöglicht vom Importeur zum Exporteur zu werden. Darüber hinaus werden neue Vorkommen gefunden. Das fossile Zeitalter ist lange nicht zu Ende, aber es wird länger dauern, als "uns das lieb sein kann", so Popp. … zum Video (4:23 Min.)

Screenshot Video Krieg
Dr. Rolf Krieg

Energiespeicher – Möglichkeiten und Probleme

Bei der zunehmenden Nutzung erneuerbarer Energien wäre eine gute Speichermöglichkeit für Strom ein weiterer technischer Fortschritt. Nur so könnte an wind- und sonnenarmen Tagen unsere Stromversorgung ohne die Nutzung anderer Energiequellen aufrechterhalten werden. Leider ist die Energiespeicherung sehr viel problematischer, als viele Menschen es heute wahrhaben wollen. … zum Video (3:44 Min., 22. Jan. '13)

Hintergrund
Screenshot PoppProf. Dr. Manfred Popp

Zu Besuch in der Bioliq®-Anlage des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Mit Prof. Dr. Manfred Popp

Die Biomasse ist wegen ihrer Speicherbarkeit interessant, aber gleichzeitig auch wegen der Diskussion „Tank oder Teller“ problematisch. Die Wirkungsgrade der Natur bei der Umsetzung sind gering, weswegen nur rd. 0,2 % des Sonnenlichts in der Biomasse gespeichert werden. Deswegen muss bei der Bearbeitung mit den Maschinen in der Landwirtschaft und der Düngung die Energiebilanz im Auge gehalten werden. In der Bioliq®-Anlage werden Abfälle wie Stroh aus der Landwirtschaft genutzt und zu Treibstoffen höhster Qualität erzeugt. Ein Verfahren, das der Biomasse Zukunft geben kann. … zum Video (3:36 Min.; Veröffentlicht: 10. Jan '13, Bioliq® ist eine eingetragene Marke des Karlsruher Institut für Technologie (KIT).)

Hintergrund
Screenshot Barbknecht Video

Was bedeutet die Energiewende?

Mit Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, Vorstandsvorsitzender der VNG AG.

Energiewende ist der Umbau der Stromversorgung von jetzt 80 % fossilen und 20 % Strom aus regenerativen Quellen auf Strom aus 20 % fossilen und 80 % regenerativen Quellen. Dabei steht das Ziel der Umweltverträglichen Technik im Vordergrund. Ein derartiger Umbau wurde zu Beginn der 1990er Jahre in Ostdeutschland schon einmal umgesetzt. Die nächste Energiewende sollte daher mutig angegangen werden. Das Video wurde im Mai 2012 aufgezeichnet.
… zum Video (3:15 Min., 20. Dez. '12)

Screenshot PoppProf. Dr. Manfred Popp

Gorleben

Einigkeit bei den Parteien, Widerstand im Wendland. Die Suche nach dem bestmöglichen Standort ist eine gelungene Verzögerungsstrategie. Das Angebot Baden-Württembergs ein Endlager zu errichten ist aufgrund ungeeigneter Geologie nicht ernsthaft zu prüfen. Aus technischer Sicht ist eine spätere Einlagerung vorteilhaft, da mit zunehmender Zeit sinkt die Wärmeabgabe sinkt. Jedoch früher oder später ist ein Endlager zu errichten. Das Video wurde 2011 aufgezeichnet.
… zum Video (3:15 Min., 11. Dez. '12)

Hintergrund
Screenshot Flaschenhals

Die Energieversorgung Ostdeutschlands aus der Sicht eines Energieversorgers

Angesichts des weiteren dynamischen Ausbaus der erneuerbaren Energien stehen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik vor grossen Herausforderungen. Wie in einem Brennglas fokussiert sich die Energiewende wie in einem Brennglas in Ostdeutschland, aus dem auch Problemlösungsbeiträge kommen können. … zum Video (2:50 Min., 17. Sept. '12): Rainer Knauber (Generalbevollmächtigter Vattenfall Europe AG)

Hintergrund
Screenshot Heitzer

Wie lange wird die Energiewende dauern?

Was wird sie kosten?

Den Einen ist die Energiewende zu langsam, den Anderen zu teuer, meint Dr. Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Doch sei sie eine ähnlich große Aufgabe wie der „Aufbau Ost", denn noch nie habe eine Bundesregierung in so kurzer zeit so viel „auf den Weg gebracht".  … zum Video (2:51 Min., veröff. 11. Sept. '12)

Hintergrund
Screenshot Heitzer

Welche Bedeutung hat die Bilanzierung des Im- und Exports von Strom?

Was bedeutet es, wenn ein Land Strom exportiert?

Ist die Versorgungssicherheit, also die Sicherheit der Stromversorgung, dann höher? Sagt es etwas aus, wie gut der Stromaustausch in der EU ist? Fragen, die Dr. Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, beantwortet.  … zum Video (3:14 Min., veröff. 5. Sept. '12)

Hintergrund
Screenshot Barbknecht Video

Welche Vorteile hat ein leistungsfähiges Erdgasnetz für die Energiewende?

Mit Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, Vorstandsvorsitzender der VNG AG.

Die Vorteile überwiegen: Erdgasnetze sind international verknüpft, sind an Speicher angeschlossen und weisen eine hohe Verfügbarkeit auf. Die große Menge an speicherbarer Energie ist ein weiterer Vorteil. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht erläutert die Idee überflüssigen, mit erneuerbaren Energien erzeugten Strom in Gas zu wandeln und zu speichern. … zum Video (5:45 Min., veröff.: 30. Aug. '12)

Hintergrund
Screenshot Oettinger Video

Wie kann die EU die Versorgungssicherheit erhöhen?

mit Günther Oettinger, EU Kommissar für Energie

Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie, beantwortet die Frage, ob wir in Deutschland zu viel Strom produzieren. Er weisst auf die in der Zukunft liegenden Herausforderungen der Energiewende hin. Schliesslich beantwortet er die Frage nach der Steigerung der Versorgungssicherheit.
… zum Video (4:31 Min., veröff.: 27. Aug. '12)

Hintergrund
Screenshot Heitzer

Was sind die vier Elemente der Energiewende?

Energiekonzept, fünf wesentliche Handlungsfelder, Dialog & Akzeptanz

Dr. Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, erläutert die vier Elemente der Energiewende. Mit der Definition der wesentlichen Faktoren im Energiekonzept 2011 der Bundesregierung - also vor Fukushima - hat sie die wesentlichen Weichen bis zum Jahr 2050 gestellt. Zweitens agiert die Bundesregierung in den fünf wesentlichen Handlungsfeldern legislativ: Netzausbau, Kraftwerksneubau, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Forschung. Drittens ist der Dialog aller Akteure zu fördern. Viertens erfolgt eine Überprüfung "Wo stehen wir?".  … zum Video (3:44 Min., veröff.: 22. Aug. '12)

Hintergrund
Screenshot Video Faktoren der Energiewende

Welches sind die drei wesentlichen Faktoren bei der Energiewende?

mit Boris Schucht, Vorsitzender der Geschäftsführung der 50Hertz Transmission GmbH

Netzausbau, Speicher und Akzeptanz: Die Beschleunigung des Netzausbaus im gesellschaftlichen Konsens, die gesamtheitliche Betrachtung der Wertschöpfungskette der Erneuerbaren Energien sowie Akzeptanz für die Energiewende sind die drei wesentlichen Faktoren für die Energiewende. … zum Video (3:55 Min., veröff.: 15. Aug. '12)

Hintergrund
Screenshot Video Effiziente Energiepoltik

Wie wandelt sich die Energiewelt?

mit Dr. Ingo Luge, Vorstandsvorsitzender E.ON Energie AG

Die Welt der Energie wandelt sich, nicht erst seit der Energiewende. Dr. Ingo Luge, Vorstandsvorsitzender der E.ON Energie AG, erläutert den Wandel von der Einbahnstrasse aus Erzeugung und Verteilung des Stroms zum Kunden. Konnte früher durch die Steigerung der Effizienz der Stromerzeugung der Bedarf aufgefangen werden, sollen zukünftig durch Lastmanagement Kunden bei grossem Stromangebot zugeschaltet, bei -mangel, vertraglich geregelt, abgeschaltet werden. Im smart grid, dem neuen intelligenten Stromnetz, entsteht hierfür ein bidirektionaler Informationsfluss. … zum Video (3:33 Min., veröff.: 08. Aug. '12)

Hintergrund
Screenshot Video Effiziente Energiepoltik

Wie sieht eine effiziente Energiepolitik aus?

mit Dr. Ingo Luge, Vorstandsvorsitzender E.ON Energie AG

Das Projekt Energiewende wird zunehmend unüberschaubar. Dr. Ingo Luge, Vorstandsvorsitzender der E.ON Energie AG, schlägt drei Leitlinien vor: Europäisierung der Energiepolitik, marktwirtschaftliche Grundausrichtung und Innovation zur Integration der Erneuerbaren Energien. Hierbei sollten Anschubfinanzierungen möglich, aber keine dauerhaften Subventionen die Regel sein. Innovationen wie smart grids, aktives Energiemanagement beim Kunden sowie Energiespeicher sollten dazu eingeführt werden. …zum Video (5:16 Min., veröff.: 31. Juli '12)

Hintergrund
Screenshot Video Kriselnde Solarbranche

Kriselnde Solarbranche – Was sind die Hintergründe?

mit Dr. Nedim Cen, Vorstandsvorsitzender Q-Cells & Rainer Brüderle, Bundeswirtschaftsminister a. D.

Dr. Nedim Cen und Rainer Brüderle erläutern die Hintergründe des Preisverfalls, den scharfen Wettbewerb für Solarpanels und die Krise der deutschen Solarwirtschaft. Die Halbierung der Preise seit 2009 führt dazu, dass die Hersteller rote Zahlen schreiben. Dabei liegen die Vorteile der Solarenergie, so Dr. Cen, liegen auf der Hand. Rainer Brüderle sieht in Deutschland, einem sonnenarmen Land, in dem rd. 60 % der weltweit installierten PV-Anlagen-Leistung eine durch Subventionen überzüchtete Industrie.
Im Video (4:08 Min., 20. Juli '12): Dr. Nedim Cen, Vorstandsvorsitzender Q-Cells & Rainer Brüderle, Bundeswirtschaftsminister a. D..

Hintergrund
Screenshot Video Gebäudebereich

Welche energiepolitischen Rahmenbedingungen gelten im Gebäudebereich?

Erneute Verschärfung der Enerige-Einspar-Verordnung im Jahr 2012

Die Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) wird nach der Verschärfung im Jahr 2009, bei der die wichtigsten Eckpunkte um 30 % reduziert wurden, nun abermals novelliert. Die Energieeffizienz muss im Gebäudebereich erhöht werden, damit der Energieverbrauch gesenkt wird. Eine zu starke Erhöhung kann jedoch die Eigentümer von Modernisierungsmassnahmen abhalten und wäre damit kontraproduktiv. Zwangsmassnahmen sind nicht geplant.
Im Video (5:08 Min., 20. Juli '12): Oda Scheibelhuber (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung)

Hintergrund
Screenshot Flaschenhals

Ist der Netzausbau der „Flaschenhals“ der Energiewende?

Die gewaltigen anstehenden Investitionen in Höhe von rd. 200 Mrd. Euro in neue erneuerbare Energien, Netzausbau und Energiespeicher sind ein Paradigmenwechsel in der Energiebranche. Ein wesentliches Hemmnis ist dabei die Akzeptanz der Bevölkerung beim Bau von Windkraftanlagen im Binnenland aber auch neuen Stromtrassen. Daher kann der Ausbau der Stromnetze dem Bedarf seit Jahren nicht folgen. Kann das neue Bundes-Netzausbaugesetz eine Beschleunigung bringen?

Im Video (4:39 Min., 09. Juli '12)): Rainer Knauber (Generalbevollmächtigter Vattenfall Europe AG).

Screenshot Brückentechnologie Braunkohle

Brückentechnologie Braunkohle?

mit Günther Oettinger, Stanislaw Tillich und Rainer Knauber

Der Verlust der grundlastfähigen Kraftwerke durch den Kernenergie-Ausstieg bei gleichzeitig nicht grundlastfähigen erneuerbaren Energien führt zur Frage, wie die Grundlast gedeckt werden soll. Ist Braunkohle-Verstromung die Antwort?
Im Video (4:03 Min., 09. Juli '12)): Günther Oettinger (EU Kommissar für Energie), Stanislaw Tillich (Ministerpräsident Freistaat Sachsen) und Rainer Knauber (Generalbevollmächtigter Vattenfall Europe AG).

Hintergrund
Screenshot Oettinger Video

Energieeffizienz und Markt

mit Günther Oettinger, EU Kommissar für Energie

Die EU ist mit rd. 500 Mio. Verbrauchern der größte Energiemarkt der Welt. Dabei fusst die Energieversorgung zu 55 % auf Importen mit steigender Tendenz. Energie-Markt bedeutet: Wettbewerb, Transparenz, keine Subvention, keine Planwirtschaft.
Der effizienten Nutzung von Energie kommt zukünftig zunehmende Bedeutung zu, weswegen smart grids, smart metering und Transparenz im Energieverbrauch notwendig sind. …zum Video (4:38 Min., 2. Juli '12)

Hintergrund
Screenshot CCS-Video

Was sind die Perspektiven für die CO2-Abscheidung und -speicherung in Deutschland?

mit
• Stanislaw Tillich (Ministerpräsident Freistaat Sachsen)
• Günther Oettinger (EU-Kommisar für Energie)
• Rainer Knauber (Generalbevollmächtigter Vattenfall Europe)

Das bei der Verstromung von Braunkohle anfallende Kohlendioxid (CO2) soll zukünftig aufgefangen werden können. Die CO2-Abscheidung und -speicherung (CCS) wird seit 2008 in einer Pilotanlagen (30 MW) am Standort „Schwarze Pumpe“ (Brandenburg) erforscht. Die Planungen für eine 250 MWe Anlage für Jänschwalde (Brandenburg) wurden 2011 aufgegeben.

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaats Sachsen, erläutert die Bedeutung der Braunkohle für Deutschland auch in der Energiewende. Zwar gibt es keinen Konsens für CO2-Endlagerung in Deutschland, dennoch sei „Carbon Capture and Storage“ (CCS) eine chancenvolle Technologie. Günther Oettinger, EU Kommissar für Energie, erklärt in dem Video, warum Deutschland und deutsche Ingenieure nun daran arbeiten sollten, nach Schwefeldioxid, Staub und Stickoxiden auch CO2 aus dem Rauchgas zu filtern. Von der Bedeutung der Technik für die Welt sind beide überzeugt. … zum Video (rd. 6:30 Min., veröff.: 24. Juni '12)

Hintergrund
Screenshot Oettinger Video

Die Energiestrategie der EU

mit Günther Oettinger

Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie, zählt die vier Ziele der zukünftigen Energieversorgung auf:

  • Sicherheit,
  • Umweltschutz,
  • Versorgungssicherheit und
  • bezahlbare Energie.

… zum Video (6:36 Min., veröff.: Juni '12)

Screenshot Jäger Video

Integration der Erneuerbarer Energien

Zur Zukunft der Energieversorgung

Prof. Dr. Gerd Jäger zählt die vier Faktoren für die Integration der Erneuerbarer Energien in die Energieversorgung auf und erläutert sie:

  • Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit in Europa,
  • Ausbau der Stromnetze,
  • Ausbau der Speicherkapazität sowie
  • Flexibilisierung des Kraftwerksparks.

… zum Video (5:29 Min., veröff.: Nov. '11)

Hintergründe und weitere Texte sowie Links zum Video.

Screenshot Zepf Video

Folgen des Zubaus volatiler erneuerbarer Energiequellen

Erneuerbare Energien und die Zukunft der Energieversorgung

Niklas Zepf gibt einen Einblick in die Zukunft der Stromversorgung. Anhand des Beispiels eines schweizer Winter- und eines Sommertags und der bevorzugten Einspeisung erneuerbarer Energien erläutert er die Anforderungen an das Netz, die weiteren in Betrieb befindlichen Kraftwerke und die Folgen für den Energiemarkt.
… zum Video (7:51 Min., veröff.: Nov. '11)

Hintergründe und weitere Texte sowie Links zum Thema Versorgungssicherheit.

Screenshot Friedrich

Energie-Fakten zu Gast im Wasserstoff-Labor des KIT

Im Wasserstoff-Labor des Instituts für Kern- und Energietechnik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Dr. Andreas Friedrich führt in den Energieträger Wasserstoff ein und gibt praktische Hinweise zum Umgang in zukünftigen Energiesystemen. Er reißt die Themen Diffusionsvermögen, Zündenergie, Brennbarkeitsbereich und laminare Brenngeschwindigkeit an. Für die Mitglieder des Energie-Fakten e. V. zündet er rund 1 Gramm Wasserstoff und gibt einen Einblick in die die theoretischen Betrachtungen, die Simulationen im Institut und deren experimentelle Überprüfung. … zum Video (4:49 Min., veröff.: Nov. '11)

Hintergründe und weitere Texte sowie Links zum Thema Wasserstoff
 

Screenshot Video Leuthard

Schweizer Energiewende – Video mit Bundesrätin Leuthard

Die Zukunft der Energieversorgung –
Aus der Sicht der Wissenschaft und der Politik

Wissenschaft kann bei Antworten zur Energiefrage in den Bereichen Technologie und Ökonomie liefern, jedoch nicht jedoch bei der Politik und Emotionen bei der Akzeptanz. Aufgrund der Komplexität der Fragen sind keine einfachen Antworten zu erwarten.

Fukushima ist der Auslöser der Energiewende in deren Folge der Ausbau der Wasserkraft und Neubau einiger Gaskraftwerke (GuD) vorgeschlagen wurde. Die Finanzierung weiterer Maßnahmen befindet sich in der Diskussion. … zum Video (7:00 Min., veröff.: Okt. '11)

Hintergrund
Video Celitement
Dr. Peter Stemmermann

Energie-Fakten zu Gast bei Celitement

Celitement ist ein innovatives zementartiges Bindesmittel, das mit rund der Hälfte des CO2 Ausstosses und der Hälfte der Energiebedarfs erzeugt werden kann. Es kann zukünftig Portlandzement ersetzen.
Die Celitement GmbH ist eine Ausgründung aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Dr. Peter Stemmermann gibt eine Einführung in die Hintergründe … zum Video (6:38 Min., veröff.: Okt. '11)

Hintergrund

Weitere Infos unter: www.celitement.de
 

Video Elektroauto Street Parade

Wenn das Elektro-Love-Mobil keine „Power“ hat …

  1. Elektromobilität ohne Strom „läuft nicht“
  2. Ein Reichweitenverlängerer (hier: Stromgenerator!) macht Sinn

… zum Video (rd. 1 Min., veröff.: Aug. '11)

Prof. Popp Video
Prof. Dr. Manfred Popp

Elektromobilität im Energie-Konzept der Bundesregierung

Video: „Vorteile der Elektromobilität“ mit dem Herausgeber Prof. Dr. Popp (rd. 2:40 Min., veröff.: Jun. '11) … zum Video

Hintergrund zum Video
Prof. Popp
Prof. Dr. Manfred Popp

Was bringt das Energie-Konzept der Bundesregierung?

Video: „Was bringt das Energie-Konzept der Bundesregierung?“ mit dem Herausgeber Prof. Dr. Popp (rd. 3:40 Min., veröff.: Nov. '10) … zum Video

Hintergrund zum Video

 

Prof. Popp
Prof. Dr. Manfred Popp

Wir über uns …

Der Energie-Fakten e. V. betreibt nun Energie-Fakten.de: Video: „Wir über uns“ mit dem Herausgeber Prof. Dr. Popp (rd. 2:30 Min, veröff.: Juli '10) … zum Video

Hintergrund zum Video
Besuchen Sie auch unseren Kanal bei YouTube sowie unseren Podcast im iTunes-Store.

Videos der Stifung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg

Schlüssel zur Energiewende: die (Verteil!)Netze

Screenshot Video Schmiedel

Claus Schmiedel (MdL), SPD-Fraktionsführer im Baden-Württembergischen Landtag

Die Energiewende ist in der Zusammenarbeit kleiner und großer Netzbetreiber zu meistern. Sie bietet große Chancen Baden-Württemberg zu einem Musterland der Energie zu machen. Die Herausforderungen liegen in den vielfältigen Anforderungen zwischen intelligenten Netzen, Energiespeicherung und intelligenter Energieversorgung. … zum Video (2:09 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Ressourcen finden Sie auf der Webseite zur Veranstaltung der Stiftung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg.
 

Screenshot Video Michel

Dr. Wolf-Rüdiger Michel, Landrat des Landkreises Rottweil

Die Kommunen sind ein Teil der Lösung der Energiewende. Hierbei ist die Netzstabilität die Herausforderung der Zukunft, wobei die Stadtwerke und die Energieversorgung zusammen arbeiten. Eine gesicherte Stromversorgung ist die Voraussetzung für Bürger, Handel, Gewerbe und Industrie. … zum Video (1:41 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Ressourcen finden Sie auf der Webseite zur Veranstaltung der Stiftung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg.
 

Screenshot Video Mausbeck

Dirk E. Mausbeck, Mitglied des Vorstands der EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Den Verteilnetzen kommt bei der Energiewende bei Versorgung und dem Abransport eine wichtige Rolle zu. Die Akzeptanz muss erhalten bleiben, wobei die Energiepreise „im Griff behalten werdn“. Innovation und Effizienz sind dabei von Wichtigkeit und es ist wichtig, große effiziente Netzbetreiber zu schaffen. … zum Video (2:05 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Ressourcen finden Sie auf der Webseite zur Veranstaltung der Stiftung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg.
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Zusammenfassung des Debattenabends

Die Energiewende bringt für die Nutzer einschneidende Änderungen. Dabei kann an die Vernuft appelliert werden und zudem auch Anreize geschaffen werden. Eine Umerziehung der Stromkunden sei falsch.
Verpachtung und Ankauf der Verteilnetze seinen die Möglichkeiten der Gemeinderäte, wobei kleinere Netzbetreiber angreifbar sind. … zum Video (4:10 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Ressourcen finden Sie auf der Webseite zur Veranstaltung der Stiftung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg.
 

EnergieCampus „Nachhaltige Energiesysteme für Europa“

Screenshot Video Zusammenfassung

Zusammenfassung des Ideen-Wettbewerbs

Beim EnergieCampus „Nachhaltige Energiesysteme für Europa“, einem Symposium am Karlsruher Institut für Technologie, stellte der Karlsruher Doktorand Valentin Schwamberger (29) seinen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz mithilfe von Gaswärmepumpen vor. Er gewinnt den Klimaschutzpreis beim Ideen-Wettbewerb „Zukunft der Energieversorgung – Energie der Zukunft: Nachhaltige Energiesysteme für Europa“ der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg und des Karlsruhe House of Young Scientists (KHYS). Das Video fasst die Veranstaltung zusammen. … zum Video (2:32 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
Weitere Ressourcen finden Sie auf der Webseite zur Veranstaltung der Stiftung Energie und Klimaschutz Baden-Württemberg.
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Dipl.-Phys. und Dipl.-Inform. Valentin Schwamberger

Erster Platz beim Ideen-Wettbewerb EnergieCampus

Der Gewinner des Ideenwettbewerbs „Zukunft der Energieversorgung – Energie der Zukunft: Nachhaltige Energiesysteme für Europa“ der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg und des Karlsruhe House of Young Scientists (KHYS) heißt Valentin Schwamberger (29). Er gewann mit seinem Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz mithilfe von Gaswärmepumpen den mit 2.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis.“ … zum Video (1:24 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Dipl.-Phys. Anna-Maria Wonneberger

Zweiter Platz beim Ideen-Wettbewerb EnergieCampus

Die Physikerin Anna-Maria Wonneberger gewann den zweiten Preis für ihre Arbeit zur Optimierung der Biogasgewinnung für die Netzeinspeisung. Den dritten Preis erhielt Christian Ruff. Er beschäftige sich mit der Transmutation, einem Verfahren zur Reduktion der Strahlungsdauer radioaktiver Abfälle. Der Preis der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg wurde dieses Jahr zum ersten Mal vergeben. Er richtete sich an Promovierende aller Fachrichtungen.. … zum Video (1:02 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
 

Energy Outlook der Internationalen Energie Agentur IEA

Screenshot Video Zusammenfassung

Zusammenfassung des Debattenabends

Nach dem neuen „World Energy Outlook 2011“ der Internationalen Energie Agentur (IEA) hat sich gegenüber dem Vorjahr in der internationalen Energiepolitik Wesentliches verändert. Aktuell liegt der Fokus aller Regierungen auf der Bewältigung der Finanzkrise. Der Schutz des Weltklimas ist dadurch eindeutig in den Hintergrund gedrängt worden. Weitere neue Einflüsse auf die internationale Energiepolitik sind Reaktionen auf den Reaktorunfall von Fukushima und die Umwälzungen in den arabischen Ländern. … zum Video (2:47 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Ministerialdirektor Helmfried Meinel,
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Das Fenster zur Erreichung des 2 Grad Ziels schliesst sich nach Aussage der Internationalen Energie Agentur bald. Für die Landesregierung Baden-Württemberg ist die Erreichung jedoch wichtig, weswegen der Umstieg auf erneuerbare Energie notwendig ist. Die Energiewirtschaft muss sich umorientieren von Grundlastkraftwerken hin zu fluktuierenden erneuerbaren Energien. Dabei sollen über Lastmanagement und Speicher der Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage geschaffen werden kann. Es kommen viele Aufgaben auf Verbraucher aber auch die industriellen sowie gewerblichen Nutzer zu. Die größte Herausforderung für die Politik ist, von bisherigen lieb gewonnenen Bildern Abschied zu nehmen um mit den Verbrauchern die neue Zukunft zu gestalten, wobei es zukünftig nicht bei Appellen bleiben wird. … zum Video (2:15 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Andreas Jung, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur dena

Die Energieeffizienz ist der Maßgebliche Faktor, damit die Energiewende gelingt. Dazu hat die Bundesregierung den richtigen Weg beschritten. Die Umsetzung gezielter Maßnahmen aus Förderung und Investitionen in Netze und Speicher sind vorgesehen und nötig. Für den Verbraucher sind dabei richtige Informationen, Beratung und qualifizierte Anbieter wichtig. Dann wird auch der Verbraucher in der Lage sein, Energie zu sparen.
… zum Video (2:33 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
 

Intelligente Netze (smart grids)

Screenshot Video Zusammenfassung

Zusammenfassung des Debattenabends

… zum Video (2:17 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Texte und Hintergründe finden auf der Webseite der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg

Screenshot Video Zusammenfassung

Energienetze und Zukunft – Chancen und Herausforderungen

Die Herausforderung der Zukunft wird die Netzstabilität sein. Der Verbraucher wird zukünftig dann Stromverbrauchen, wenn welcher erzeugt werden kann. Als Beispiel der Kühlschrank: der Kühl-Kompressor wird dann zugeschaltet, wenn Strom am Markt günstig ist. … zum Video mit Prof. Dr. Wolf Fichtner (1:53 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Texte und Hintergründe finden auf der Webseite der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Verbraucherverhalten am Beispiel Intelliekon

Die Verbraucher setzen sich aktiv mit den neuen Angeboten der intelligenten Netze auseinander. „Waschen bei Sonne“ ist ein erfolgreich umgesetztes Projekt in einer Kleinsiedlung. … zum Video mit Dipl.Psych. Sebastian Gölz (2:03 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Texte und Hintergründe finden auf der Webseite der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Die Verteilnetze schultern die Energiewende –
intelligente Antworten der EnBW Regional AG

Die Vergangenheit hiess „Versorgung“, die Zukunft heisst auch Rücktransport des dezentral aus erneuerbaren Energien erzeugten Strom in die Verbrauchszentren. Herausforderungen bei Steuerung und Regelung, in der Kommunikationstechnik und der Beherrschung der flukturierenden Lastflüsse. Die Verteilnetze erhalten eine neue Aufgabe. Dabei steht die Versorgungssicherheit, die Ökologie, effizienz und kostengünstige Versorgung im Vordergrund. … zum Video mit Dr. .-Ing. Thomas Gößmann (1:57 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Texte und Hintergründe finden auf der Webseite der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg
 

Screenshot Video Zusammenfassung

Energie wird smart – Chancen für Kunden und Vertriebe

Was beim Auto heute schon normal ist, beim Verschliessen des Pkw geht das Auto „in den Schlafmodus“, dass sieht Ralf Klöpfer auch für die Zukunft der Haustechnik. Dabei werden sowohl die Endgeräte intelligenter aber auch die Netze. … zum Video (2:12 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Texte und Hintergründe finden auf der Webseite der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg
 

Technologien der Energiespeicherung

Screenshot Video Zusammenfassung

Zusammenfassung des Debattenabends

… zum Video (4:04 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Weitere Texte und Hintergründe finden auf der Webseite der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg

Screenshot Video Zusammenfassung

Herausforderungen an Technologien der Energiespeicherung

Eine Erläuterung von Prof. Dr.-Ing. Horst Hahn, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Nanotechnologie am Karlsruher Institut für Technologie KIT.

… zum Video (1:40 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de, Das Video steht an zweiter Stelle auf der Webseite.)

Screenshot Video Zusammenfassung

Lithium-Ionen Technik für Automobile

Entwicklungs- und Forschungsstand von Autobatterien der Robort Bosch GmbH

Ein Statement von Dr. Klaus Dieterich, Vorsitzender der Geschäftsleitung Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung/Koordination Technik; Robert Bosch GmbH. … zum Video (1:27 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de, Das Video steht an dritter Stelle auf der Webseite.

Screenshot Video Zusammenfassung

Energiespeicherung als Herausforderung der Energiewende

Herausforderung an die Pumspeichertechnologie

Dr. Werner Götz, Mitglied des Vorstands der EnBW Kraftwerke AG, Technischer Geschäftsführer der EnBW Erneuerbare Energien GmbH. … zum Video (1:41 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de, Das Video steht an vierter Stelle auf der Webseite.)

Hand in Hand für den Klimaschutz – Leitbilder aufbauen und Vorbild sein

Screenshot Video Zusammenfassung

Zusammenfassung des Debattenabends

… zum Video (3:02 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Das Video steht an zweiter Stelle unter dem Video von Herbert Kohler.

Weitere Texte und Hintergründe finden auf der Webseite der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg

Prof. Dr. Herbert Kohler

E-Mobilität ist zukunftsweisend

Politik und Wirtschaft müssen Hand in Hand gehen

Eine Erläuterung von Prof. Dr. Herbert Kohler,
Umweltbeauftragter der Daimler AG; … zum Video
(1:33 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Dr. Hans-Peter Villis

Hand in Hand für den Kimaschutz

  • Herausforderung an die Wirtschaft
  • Notwendige Rahmenbedingungen für die Energiewende
  • Klimaschutzprojekte gegen den Klimawandel

Dr. Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW Energie Baden-Württemberg AG: … zum Video
(1:54 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Das Video steht an dritter Stelle unter dem Video von Herbert Kohler.

Franz Untersteller

Die Energiewende ist auch eine Chance für die Wirtschaft

Im Bereich Wärmeversorgung haben wir Nachholbedarf

Minister Franz Untersteller, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, … zum Video
(1:59 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
Das Video steht an vierter Stelle unter dem Video von Herbert Kohler.

Erwin Staudt

Öffentliche Einrichtungen können Vorbild für den Klimaschutz sein

  • Herausforderungen an die Politik
  • Klimaschutz geht uns alle an

Erwin Staudt, Hauptmtlicher Präsident des VfB Stuttgart;
… zum Video (1:44 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)
Das Video steht an fünfter Stelle unter dem Video von Herbert Kohler.

Europäische Netze erfordern Akzeptanz und einen stabilen regulativen Rahmen

Ana Aguado Cornago

Why a European Supergrid?

  • Challenge for the energy industry

Eine Erläuterung von Ana Aguado Cornago,
Vorstandsvorsitzende der Friends of the Supergrid;
zum Video (2:02 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Rainer Joswig

Netze als Schlüssel für den Umbau der Energieversorgung

  • Herausforderung an die Politik
  • Chancen und Risiken für neue Technologien

Rainer Joswig, Vorstand der EnBW Transportnetze AG;
zum Video (2:29 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Das Video steht an zweiter Stelle unter dem Video von Ana Aguado Cornago.

Zusammenfassung Screenshot

Zusammenfassung: Europäische Netze – Debattenabend der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg


zum Video (3:07 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Das Video steht an zweiter Stelle unter dem Video von Ana Aguado Cornago.

Energy Outlook: Zeitfenster für das 2-Grad-Ziel wird immer kleiner

Diskussionsrunde Energy Outlook

Zusammenfassung des Themenabends „Energy Outlook"

zum Video (4:13 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Großprojekte Erneuerbare – „Wind & Wüste“

Stephan Kohler

Maßnahmen für den Weg in die Erneuerbaren Energien

Eine Einordnung von Stephan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena);
zum Video (2:09 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Dirk Mausbeck

Zusammenfassung des Themenabends

zum Video (3:47 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Peak Oil: Knapp und teuer - Geht uns der Sprit aus? Sind wir erpressbar?

Karl Rose

Einordnung des Energiekonzepts der Bundesregierung

Eine Einordnung von Prof. Dr. Karl Rose,
Direktor für globale Energieszenarien beim World Energy Council;
zum Video (2:19 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Dirk Mausbeck

Peak Oil

Dr. Dirk E. Mausbeck, Geschäftsführer der EnBW Trading GmbH;
zum Video (2:33 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Das Video steht an zweiter Stelle unter dem Video von Prof. Dr. Rose.

Frank Umbach

Globale Energiesicherung als Herausforderung

Eine Einordnung von Dr. Frank Umbach,
Experte für internationale Energiesicherheit des European Centre for Energy and Ressource Security (EUCERS) am Kings College in London;
zum Video (1:58 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Das Video steht an dritter Stelle unter dem Video von Prof. Dr. Rose.

Souhil Harchaoui

Ausgangssituation unserer Energieversorgung

Statements von Souhil Harchaoui,
Direktor der Credit Suisse; zum Video (1:48 Min., Link zu www.energieundklimaschutzbw.de)

Das Video steht an vierter Stelle unter dem Video von Prof. Dr. Rose.

Das Energiekonzept der Bundesregierung – Mit neuer Energie in die Zukunft?

Prof. Dr. Alfred Voß

Aktuelle energiewirtschaftliche Lage in Deutschland

Statements von Prof. Dr.-Ing. A. Voß,
Leiter Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universität Stuttgart; zum Video (2:33 Min.)

Dr. Joachim Pfeiffe

Einordnung des Energiekonzepts der Bundesregierung

Eine Einordnung von Dr. Joachim Pfeiffer (MdB),
Wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion;
zum Video (2:17 Min.)

Wolfgang Wolf

Einordnung des Energiekonzepts der Bundesregierung

Eine Einordnung von Wolfgang Wolf, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Landesverbands der Baden-Württembergischen Industrie e. V.;
zum Video (1:53 Min.)

Debatten-Abend „Internationale Klimaschutzprojekte – CDM“

Tanja Gönner

Chancen für mehr Klimaschutz

Aussagen von Tanja Gönner, Ministerin für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg; zum Video (1:53 Min.)

Conni Hedegaard

Reform des internationalen Emissionshandels

Aussagen von Connie Hedegaard, Europäische Kommissarin für Klimapolitik; zum Video (in englischer Sprache; 3:23 Min)

Hans-Peter Villis

Eingangs-Statement zum Debatten-Abend
„Internationale Klimaschutzprojekte – CDM“

Eingangsstatement von Hans-Peter Villis, Vorsitzender des Vorstands der EnBW Energie Baden-Württemberg AG; zum Video (1:49 Min.)

Christian Felix Matthes

Wo sind Emissionsminderungen nötig?

Statements von Dr. Felix Christian Matthes, Forschungskoordinator Energie- und Klimaschutz des Öko-Instituts e. V. Berlin zum Video (2:12 Min.)

Joachim Schnurr

Flexiblere Rahmenbedingungen für Unternehmen

Statement von Joachim Schnurr Geschäftsführer der GFA ENVEST GmbH;
zum Video (2:45 Min)

Debatten-Abend „Wird Wasser knapper?“

Prof. Kunstmann

Führt die globale Wasserknappheit zu neuen Anforderungen an die Energieversorgung?

Leben auf unserem Planeten – Wasser- und Energieverbrauch ohne Ende?

Antworten von Prof. Dr. Harald Kunstmann, Leiter Regionale Klimasysteme am Campus Alpin des Karlsruher Instituts für Technologie, zum Video (1:52 Min)

Dr. Imme Scholz

Führt die globale Wasserknappheit zu neuen Anforderungen an die Energieversorgung?

Leben auf unserem Planeten – Wasser- und Energieverbrauch ohne Ende?

Antworten von Dr. Imme Scholz, Stellv. Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, zum Video (1:55 Min)

Klaus Töpfer

Führt die globale Wasserknappheit zu neuen Anforderungen an die Energieversorgung?

Leben auf unserem Planeten – Wasser- und Energieverbrauch ohne Ende?
zum Video (2:19 Min)

Antworten von Prof. Dr. Klaus Töpfer (2:19 Min.)
Bundesumweltminister a. D. & ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP)

Debatten-Abend „Kernfusion – Zukunft der Energie?“

Hasinger
Prof. Dr. G. Hasinger
Video (1:59 Min)

Auf dem Weg zum Fusionskraftwerk

zum Video (1:59 Min)

Die Präsentation dieses Vortrags können Sie als pdf im unteren Bereich der Übersichtsseite dieses Debatten-Abends der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg herunterladen. (Link zu energieundklimaschutzbw.de)

Janeschitz
Dr. G. Janeschitz
Video (1:43 Min)

ITER, der entscheidende Weg in Richtung Fusions-Energie

zum Video (1:43 Min)

Die Präsentation dieses Vortrags können Sie als pdf im unteren Bereich der Übersichtsseite dieses Debatten-Abends der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg herunterladen. (Link zu energieundklimaschutzbw.de)

Debatten-Abend „Zukunftsweisende Werkstoffe“

Weissenberger-Eibl
Univ.-Prof. Dr. M.
Weissenberger-Eibl

Video (1:53 Min)

Innovative Werkstoffe –
Chancen und Risiken aus Sicht der Zukunftsforschung

zum Video (1:53 Min)

Die Präsentation dieses Vortrags können Sie als pdf im unteren Bereich der Übersichtsseite dieses Debatten-Abends der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg herunterladen. (Link zu energieundklimaschutzbw.de)

 

YouTube ist eingetrage Marke der YouTube LLC, USA.
iTunes ist eingetragene Marke der Apple Inc., registriert in den USA und anderen Ländern.